© Private, nicht-kommerzielle Homepage von Michael & Daniela Littgen - info<at>wuschelparadies.de Tibis vom Wuschelparadies aus Katzenfurt - Tibet Terrier Welpen vom Züchter
Made with MAGIX
Besucher Zähler Besucher Zähler

Unsere Hunde

Fairytale vom Entenfang & Binah Tashi vom Wuschelparadies stellen sich vor...
Wie man auf unseren Seiten nur unschwer erkennen kann, haben wir uns Hunden der Rasse Tibet Terrier verschrieben. Am Anfang stand auch für uns die Entscheidung, nach 25 Katzen- und Meerschweinchen-Jahren: “Welche Rasse soll’s denn sein?” Nach mehrjährigem Abwägen, unserer Wünsche und Aktivitäten, gegen die Pro & Contra der möglichen Rassen, sind wir dann auf den Tibi gekommen. Unsere erste Zuchthündin Fairy war für uns die Schönste und vom Wesen her ein einmaliger Hund. So wollten wir sie gerne auf Ausstellungen zeigen. Dazu sollte man einem Verein angehören. Der Verein hat die Pflege des Rassenstandard im Vordergrund und so kommt eins zum anderen. Vor Jahren hatten wir Erfahrungen mit Perser-Mix- Katzenwürfen gemacht und nun hieß es, sich in die Materie / Wissenschaft der Hundezucht einzuarbeiten. Was nutzt alle graue Theorie, die Erfahrung will man dann auch selber gerne machen. Und hier stehen wir nun als stolze, gestandene Züchter und zeigen, was wir gelernt haben, in dem süßesten (neben Babys) was es gibt, unseren Welpen. Den schönsten im ganzen Wuschelparadies. Das Wuschelparadies ist nicht nur ein Ort, an dem sich langhaarige Hunde wohl fühlen. Hier haben wir auch unsere drei Kinder großgezogen, die für unseren Geschmack auch ganz gut gelungen sind. Unser Zwinger bietet alle Voraussetzungen sowohl innen wie auch die Außenanlage um den Regeln des VDH zur Aufzucht von Hundewelpen zu genügen. Unsere Zuchthündinen sind in erster Linie “Hund” im Wuschelparadies und nicht Gebärmaschine. Zwischen den Würfen sehen wir ca 2. Jahre vor, so dass die Hündin drei Würfe im Alter von 2-8 Jahren haben kann. Besondere Sorgfalt legen wir im Vorfeld auf die Wahl eines möglichen Vaters unserer Welpen. Hierbei ist für uns, neben den gesundheitlichen und genetischen Voraussetzungen, besonders die liebe Wesensart Voraussetzung und nicht so sehr die errungenen Auszeichnungen. Zum Wurftermin können wir unser gesamtes erworbenes Wissen überprüfen, aber zumeist verrichtet unsere Zuchthündin alles instinktiv wie aus dem Lehrbuch. In den Ersten drei Wochen genießen die Welpen in unserem Wohnbereich alle nötige Aufmerksamkeit, Sorgfalt und Ordnung. Wenn dann der Tatendrang für unser Wohnzimmer zu groß wird, haben wir gleich nebenan einen zentralbeheizten Welpenauslauf vorbereitet, in dem sie sich besser entfalten können. Sobald das Wetter es zulässt, darf die Bande in den welpensicheren Garten, ab der 6. Woche mindestens 3-4 mal täglich, denn hier fühlen sie sich extra wohl und lernen selbstständig Sauberkeit. Dann kommt auch schon die Zeit neue Herrchen / Frauchen auszusuchen und so steht oft zweibeiniger Besuch ins Haus und die Kleinen lernen viele verschiedene Versionen der Dosenöffner kennen. Da unsere hauptsächliche Freude darin besteht, den kleinen Rackern einen möglichst guten Start in ein langes glückliches Hundeleben zu ermöglichen beginnen wir parallel - nach den ersten Impfungen und gleich zu Beginn der Prägungsphase - mit der Sozialisierung. Standen anfangs nur persönliche Streichel- und Kraul-Einheiten auf dem Tagesprogramm so geht es nun in die große weite Welt... In der Küche beim Kochen “helfen”... Auf dem großen Sofa mit den Zieheltern Tatort schauen... Mit Mutter Fairy und Welpenleine zum ersten Gassigang, auf Schotter und Asphalt, ins hohe Gras wie auf die große, gemähte Rennwiese... Zu Besuch bei den Pferden... An eine viel befahrene Straße, über die Autobahn Brücke und durch eine Unterführung spazieren... An den Bahnhof mit vorbeifahrenden Zügen... Eine Autofahrt zur Shopping-Mall inkl. Einkaufsbummel... Eine Radtour im Körbchen... Eis essen in der City... andere Hunde treffen, viele Menschen treffen, spielen mit Kindern... also alle möglichen und jede Menge tolle neue Eindrücke, die in den ersten Lebenswochen einfach durch “tun” und in allen Fällen positiv geprägt werden können. Ab der 10. Lebenswoche werden die Kleinen, die uns dann schon so ans Herz gewachsen sind und jeder auf seine Weise Charakter entwickelt hat, von Ihren neuen Besitzern abgeholt. Auch danach stehen wir den Welpenkäufern gerne mit Rat und Tat zu Verfügung. Findet auch die Wuscheltipps auf unserer Blog Seite.

Unser Liebhaber-Zwinger